warum + seit wann vegan ?

Warum, seit wann und wie vegan?
Um dem Welthunger entgegenzuwirken und der Umwelt etwas Gutes zu tun.
MEIN wahrer Grund ist jedoch einzig und allein: BEDINGUNGSLOSE TIERLIEBE!
Außerdem macht es Spaß, ist absolut problemlos machbar, bringt mir Gesundheit, Power und ein tolles Lebensgefühl. Vegan sein ist einfach nur total toll!

Es war einmal im Jahre 1990…
Klein Claudi legt in der zweiten Klasse im Handarbeitsunterricht den Tisch mit Zeitungen aus. Dort ist ein Bild von einem Schwein abgedruckt, welches „Schinken“ „Lende“ „Schenkel“ beschreibt. Kaum daheim, fragt sie ihre Mama, warum denn Schinken auf dem Schweinepopo steht.
Und dann rückt Mama mit der Wahrheit raus, und erklärt Klein Claudi, dass in jeder Wurst, in jeder Lasagne, im Cheeseburger, in Fischstäbchen, im Schnitzel Tiere stecken.
Klein Claudi beschließt somit, das alles nicht mehr essen zu wollen und hat bis zu ihrem 28. Lebensjahr dann auch noch Gelatine und Käse mit Lab aus ihrem Leben gestrichen. Leder findet sie auch schon länger abwegig, die neue Couch ist z.B. bereits aus Plastik.

Nun ist Claudi immer noch klein, aber älter und schenkt ihrem Freund „Tiere Essen“ zu Weihnachten. Der Fleischesser, will sich damit jedoch aktuell nicht auseinander setzen und so beschließt Claudi es selbst zu lesen. Als Vegetarier braucht man ja kein schlechtes Gewissen haben. Eigentlich sollte es nur dem Informationsfluss dienen.

Doch was passiert: auch auf Milchproduktion und die Eierindustrie wird eingegangen. Und zwar so detailliert, dass Claudi immer wieder die Tränen kommen, sie das Buch zur Seite legen und immer mal wieder tief durchatmen muss.

Es folgt Ende Dezember eine große Informationseinholung meinerseits per Internet. Auch noch Anfang Januar, bis ich auf die entscheidende Seite der PETA stoße, und auf die Basisgruppe der veganen Gesellschaft in München per Facebook. Oooooohhhhh…. Man ist als Veganer ja gar nicht allein. Da gibt es andere in München? Und die sind auch noch alle nett und hilfsbereit? Nehmen mich als noch-Vegetarierin auf und unterstützen mich? Wahnsinn. Vielleicht ist das ja doch gar nicht sooo schwer, vegan zu werden? Vor allem nicht in Anbetracht dessen, dass mir durch „Tiere essen“ die Lust auf Milch und Käse sowieso schon vergangen ist.

Mein erster veganer Tag war der 10.01.2011! Ich weiß den noch so genau, da ich mich für das PETA2 Probeabo angemeldet hab. Dieses hat mich die ersten 30 Tage lang zuverlässig und gut begleitet und war eine großartige Hilfe für den Start.
Natürlich und vor allem auch der persönliche Kontakt zu den Veganern in München über Facebook! Hier wurden mit sämtliche „Anfängerfragen“ absolut hilfsbereit und liebevoll sowie vor allem geduldig beantwortet! Dafür bin ich noch immer sehr, sehr dankbar!
Der 10. Januar war klischeehaft ein Montag und am Wochenende hab ich nochmal Schokolade gegessen. Aber um ehrlich zu sein, hat mir die da schon nicht mehr so gut geschmeckt. Sie hatte einfach schon den bitteren Beigeschmack von Tierausbeutung und das hat mich noch mehr in meinem Vorhaben vegan zu werden bestätigt. (Mittlerweile weiß ich, dass der Gedankengang des Schokoladenverlustes total lächerlich ist. Zum einen ist Zartbitterschokolade über 70% ohne Milch, zum anderen gibt es eine riesige Auswahl an veganen Schokoladen.)
Bis heute ist dies absolut richtig und wichtig für mich und mir geht es nicht nur gesundheitlich und figürlich besser seit dem ich vegan bin, sondern auch mein Wesen hat sich verändert. Ich gehe nun mit offenen Augen durch die Welt und liebe und genieße dieses Gefühl soooo sehr!!!

Am schönsten ist die Frage: „Hast du keine Angst vor Mangelernährung?“ NEIN! Veganer achten viel mehr auf das was sie essen. Wenn überlegt und bewusst vegan gegessen wird, gibt es keinerlei Mangelerscheinungen, auch nicht nach Jahren!!!

Hier kannst du, passen zum Thema, meinen ersten Blogeintrag auf Deutschland is(s)t vegan nachlesen.

copyright Webcube.de | ClaudiGoesVegan.de 2010-2013