Tierherberge Donzdorf

boris_picAm 03.01.2004 holten meine Eltern, mein Bruder und ich unseren Boris von der Tierherberge Donzdorf ab. Seine herzzerreißende Geschichte hatten wir im Internet gelesen, waren zuvor einmal mit ihm Gassi gewesen und haben uns gleich in ihn verliebt, wenn mich auch seine Größe vorerst abgeschreckt hatte, denn damals habe ich noch im Reisebüro gearbeitet und wollte eigentlich einen kleinen Hund, der mit in den Flieger darf.
Im Nachhinein war es die beste Entscheidung meines Lebens! Ein Hund bereichert dein Leben Tag für Tag und du hast einen wahren Freund an deiner Seite. Boris ist und bleibt mein Goldstück und er wird für immer und ewig einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben.
Boris kam aus St. Petersburg und wurde dort für Hundekämpfe missbraucht. Er hatte nur ein Auge und war ein kniehoher Mischling. Absolut lieb und zutraulich und so etwas von brav und dankbar!
Seine Retterin, Anna, hat uns, als sie mal wieder auf eine Tierrettungsaktion (sie rettete damals Hunde aus Russland, welche sonst getötet worden wären und brachte sie nach Deutschland) in München zu Gast war besucht. Anna hat geweint vor lauter Glückseligkeit, wie gut es Boris nun geht.
Sie hatte ihn damals 14mal operiert gehabt, da er so schlimm verletzt war.
Viele werden sich nun denken, wieso man ein Tier dann nicht einschläfert.
Dazu kann ich nur eines sagen: Hunde bzw. Tiere haben einen irrsinnigen Lebenswillen! Auch welche mit drei Beinen, die Rollwägen zur Unterstützung haben, beweisen mit täglicher Lebensfreude, dass es einfach RICHTIG ist, sie zu retten, zu operieren und an liebe Menschen zu vermitteln!
Ich bin Anna noch heute dankbar für ihren Einsatz und ihren Mut.
Leider musste Boris am 07.03.2011 von unserer Tierärztin eingeschläfert werden. Es wär die Hölle. Noch heute streiche ich immer wieder über die Stelle an meinem rechten Unterarm auf welchem er eingeschlafen ist.
Umso glücklicher bin ich, dass es im Münchner Westen einen Tierfriedhof gibt. Ein Ort der Liebe und Ruhe an welchem man sich gleich verstanden und gut aufgehoben fühlt, als trauernde Hundemama.
Für mich ist absolut klar, dass ein neuer Hund (wenn ich bzw. wir denn dann dafür bereit sind) auf jeden Fall wieder auf der Tierherberge Donzdorf sein wird.
Martina Heinzmann und ihr Team leisten eine absolut tolle Arbeit. Die Hunde leben in Rudeln, in einem Haus, sie können ihren wahren Charakter zeigen und haben, trotz Tierheim, ein tolles Leben! Anna arbeitet mittlerweile in Spanien und rettet weiterhin Hunde und bringt diese nach Deutschland. Frau Heinzmann kennt jeden Hund der Tierherberge wirklich und kann so absolut gut vermitteln, damit Tier und Mensch zufrieden sind und gemeinsam ein schönes Leben führen können.
Ich kann jeden der sich einen Hund oder überhaupt ein Tier wünscht nur absolut (!) ans Herz legen, sich an ein Tierheim zu wenden! Meine große Bitte ist, dass kein Züchter geschweige denn Zoohandel mehr unterstützt wird, möge er noch so seriös sein! Es muss aufhören, dass mit Tieren Geld eingenommen wird!!! Von unseriösen Züchtern ganz zu schweigen…

finn_picAm 16.09.2011 haben wir Finn zu uns geholt. Er wurde im Juni 2010 geboren, ausgesetzt und bereits im Oktober von der Familie die ihn gefunden hat in der Tierherberge abgegeben. Dort hat er geduldig auf uns gewartet, und vermutlich liegt diese ganze fürchterliche Geschichte nur an seiner linken Vorderpfote. Die ist nämlich etwas verkrüppelt. Wahre Schönheit kommt von innen und Finn hat unsere Herzen im Schnelldurchlauf erobert.

copyright Webcube.de | ClaudiGoesVegan.de 2010-2013